6. Jugendländermasters | 2007 | Schüttorf (NiSa)

Datum: 27. und 29. April 2007

Vorankündigung | Bericht | Bilder | Sonstiges

Ergebnisse des Jugendländermasters 2007

Ich habe heute früh die Ergebnisse vom Jugend-Länder-Masters am Samstag und Sonntag, 28. und 29. April 2007, von Ulrich Stratmann erhalten und sie sofort grafisch überarbeitet. Auf meine Suche, von einem der Teilnehmer einen kurzen Bericht oder ein paar Fotos zu erhalten, haben sich gleich drei gemeldet: NPV-Jugendwart Olaf Wätjen, Theo Maurer aus Baden-Württemberg und die Fotos schickte Manfred Sundag, Schüttorf. Allen dreien ein herzliches Dankechön.

DICKES LOB UND VIELEN DANK AN DIE BOULE-ABTEILUNG DES FC SCHÜTTORF.

Bericht zum Jugendländermasters 2007 in Schüttorf.

Ich möchte mich vorab bei allen Organisatoren und Helfern der Boule-Abteilung des FC Schüttorf ganz herzlich für die perfekte Organisation und der super Betreuung der Mannschaften bedanken. Das was wir in Schüttorf erleben durften war ein perfektes Wochenende für alle SpielerInnen, Betreuer und Zuschauer.

Mit dieser Veranstaltung hat der FC Schüttorf den Landesverband Niedersachsen als Ausrichter des diesjährigen Jugendländermasters würdig und perfekt vertreten. Ich bekam während der Veranstaltung nur positive Rückmeldungen der einzelnen Landesverbände und hoffe, dass mit dieser Veranstaltung auch der noch nicht vorhandene Jugendbestand in Schüttorf langsam wächst.

Macht weiter so und Schüttorf kann sich in den nächsten Jahren zu einer Hochburg im NPV entwickeln. Mit der LM Tête und der DM Tête stehen die nächsten Großevents ja schon vor der Tür.

Aber bei dem Einsatz und dem Organisationstalent der einzelnen Mitglieder ist mir nicht bange, dass der FC Schüttorf wieder zwei perfekte Veranstaltungen hinbekommt.

Zur Chronologie des Jugendländermasters 2007:

1. Tag:

Alle Mannschaften fanden sich am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein um 10:30 Uhr im Sportpark ein und wurden von Uli Stratmann (scheidender DPV-Jugendwart), Manfred Sundag (Bouleabteilung Schüttorf ), Francis Soulard (DPV-Schiedsrichter) und Wilfried Falke (NPV-Präsident) begrüßt.

Teilnehmende Mannschaften:

Cadets: BaWü, Nord, NRW, Bayern, Hessen und Niedersachsen.

Juniors: BaWü, Nord, NRW, Bayern, Hessen, Rh-Pf. und Niedersachsen.

Die Landesverbände Berlin, Thüringen und Saarland haben keine Mannschaften gemeldet. Schade !!!

Gegen 11:00 Uhr begann der Jugendländermasters mit den Vorrundenspielen.

Die Cadets von Niedersachsen waren Titelverteidiger sie spielten mit Nord und Bayern in einer Gruppe. Eine 3 : 1 Niederlage gegen Nord in der ersten Partie machte die Titelverteidigung jedoch schon früh zunichte. Im zweiten Spiel schaffte die Mannschaft ein 2 : 2 gegen Bayern und wurde damit Zweiter in der Gruppe und spielte damit um die Plätze 4 bis 6.

Die Junioren (3. Platz 2006) hatten mit Bayern u. Rh.- Pf. zwei Südvertreter in ihrer Gruppe. In der 1. Runde gab es einen 4 : 0 Kantersieg gegen Bayern. In der 2. Runde trennten sich Niedersachsen und Rh-Pf. mit 2 : 2.

Aufgrund von 6 Siegen setzte sich Niedersachsen an die Spitze der Gruppe und stand damit im Finale gegen BaWü, die in ihrer Gruppe alle Spiele gewannen.

Die Cadets mussten am Abend noch ihr erstes Platzierungsspiel gegen BaWü bestreiten. Nach spannenden und knappen Partien stand um 23:30 Uhr der Sieger der ersten Platzierungsrunde fest. BaWü gewann die Partie mit 3 : 1.

Ein langer Tag ging zu Ende und alle waren froh, endlich ins Bett zu kommen. Der zweite Turniertag fängt schon um 09:00 Uhr wieder an.

Am zweiten Tag hatte sich auch die neue DPV-Bundestrainerin Jugend Gudrun Deterding angesagt. Sie wollte die KaderspielerInnen sichten und eventuelle Neu-Talente entdecken. Wir hoffen, dass Sie fündig geworden ist.

Im Finale bei den Junioren standen sich BaWü und Niedersachsen gegenüber. BaWü reiste mit aktuellen Nationalspielern und Deutschen Meistern an. Die Qualität der Spiele zeigte, dass es noch ein weiter Schritt für Niedersachsen ist, ständig auf dem hohen Niveau von BaWü zu spielen. Jedoch konnte man die bereits gute Entwicklung einiger Spieler aus Niedersachsen erkennen. Das macht Hoffnung und Mut auf mehr.

Die Partien wurden von BaWü dominant und souverän geführt und so siegten die Süddeutschen mit 4 : 0 gegen Niedersachsen.

Der 2. Platz von Niedersachsen ist trotzdem ein ganz toller Erfolg. Macht weiter so !!!

Unter großem Beifall wurden dann die Siegerehrungen vom Bürgermeister der Stadt Schüttorf, von Uli und Sabrina Stratmann und Manfred Sundag vorgenommen. Vorab gab es für einige Geburtstagskinder noch ein Ständchen von allen Anwesenden. Gegen 16:30 Uhr konnten Uli Stratmann und Manfred Sundag die tolle Veranstaltung schließen und alle SpielerInnen, Betreuer und Zuschauer mit den besten Wünschen nach Hause schicken.

Bitterer Beigeschmack: Trotz der tollen Tage gab es auch einen herben Rückschlag für die Jugendarbeit im DPV. Uli Stratmann war am 27.04.2007 mit sofortiger Wirkung vom Amt des DPV – Jugendwartes zurückgetreten. Nach mehrmaligen Nachfragen über die Gründe seiner Entscheidung mussten alle Jugendwarte mit Bedauern feststellen, dass es im DPV zur Zeit negative Strömungen unter den Vorstandskollegen gibt. Wenn diese Art und Weise wie Vorstandskollegen miteinander umgehen Schule macht und das auch noch auf dem Rücken der Jugend ausgetragen wird, dann sehen sich alle Jugendwarte der Landesverbände gezwungen gegen diese Strömungen vorzugehen.

Ich habe Uli als einen fachlich kompetenten DPV-Jugendwart kennen und schätzen gelernt. Sicherlich gibt es Punkte die man diskutieren muss, bzw. wo man nicht mit einverstanden ist, jedoch denke ich das wir mit allen Jugendwarten auf dem richtigen Weg waren, die Arbeit in den Landesverbänden voranzutreiben um einen guten Unterbau für den DPV–Jugendwart zu schaffen.

Im Namen aller Jugendwarte wünschen wir Uli für die Zukunft alles Gute und immer eine gute Kugel an der Sau.

NPV–Jugendwart Olaf Wätjen

Die Ergebnisse:

Schüttorf war eine Reise wert!

Das Jugend Ländermasters in Schüttorf war trotz etwas holperiger Anfangsphase ein voller Erfolg. Nach teilweise sehr langer Anfahrt auf der vollbesetzten Autobahn trafen fast alle 7 teilnehmenden Landesverbände schon freitags ein. Mit dem FC Schüttorf 09 und seinen eifrigen Helfern hatte der DPV den optimalen Ausrichter für dieses Event ausgesucht.

Selbstlos und sehr aufmerksam erfüllte der Bouleclub Schüttorf alle Wünsche der Teilnehmer und sorgte damit für ein hervorragendes Umfeld. Eine gut vorbereitete Anlage sowie eine reibungslose Organisation machten es allen leicht sich auf das Wesentliche – Pétanque – zu konzentrieren. Nach den offiziellen Worten von DPV Vizepräsident Uli Stratmann, der sich gleichzeitig nach vielen Jahren im Ehrenamt zum Wohle der Jugend im DPV verabschiedete, wurden die Teilnehmer von verschiedenen Offiziellen sowie vom Abteilungsleiter Boule, Manfred Sundag, begrüßt.

Danach ging es in den Gruppenspielen los. In je 2 Gruppen pro Altersstufe Cadets und Juniors fanden spannende und sehr gute Spiele statt und schon früh war erkennbar, dass besonders in der Altersklasse Cadets das Leistungsgefüge dichter geworden war. Jeder war in der Lage den anderen zu schlagen. Die einzelnen Landesverbände waren sehr ausgeglichen und so wurde die Finalrunde sehr spannend. Die am Samstag bereits stark aufspielenden Bayern konnten ihre Leistungsstärke auch am Sonntag aufzeigen und gewannen verdient den Jugend Ländermasters Titel 2007 der Cadets.

Bei den Juniors wurde das Team BaWü, die mit ihrem fast kompletten Kaderteam angereist waren, ihrer Favoritenstellung voll auf gerecht. Mit 16 Siegen ungeschlagen, wohl ein Novum in der Masters Geschichte. Taktisch und technisch ausgereift, teilweise schon fast perfekt, konnten die angehenden Nationalkaderspieler sich eindrucksvoll in das Notizbuch der anwesenden Nationaltrainerin Gudrun Deterding schreiben.

Toll! Da wächst etwas Gutes für den Deutschen Pétanquesport heran.

Doch auch die anderen Landesverbände konnten auf sich aufmerksam machen. Wenn auch noch nicht in der Tabelle erkennbar, die Mädchentruppe aus NORD stellte sich der großen Jugendkonkurrenz. Einige dieser jungen Damen werden wir mit Sicherheit in ein paar Jahren in den Damen-Meisterschaften wiedersehen.

Etwas schade war das Fehlen der Landesverbände Berlin und Saarland. Schön wäre es auch, wenn der noch junge Landesverband Thüringen im nächsten Jahr mit seinen Teams zum ersten Mal dabei sein könnte. Wünschen wir es dem Deutschen Pétanquesport und vor allem der Entwicklung des LV Thüringen.

Nach einer sehr niveauvollen Siegerehrung, die von Uli und Sabrina Stratmann sowie dem Bürgermeister von Schüttorf und dem Abteilungsleiter Boule, Manfred Sundag durchgeführt worden war, fuhren alle Teilnehmer, einige etwas mehr oder etwas weniger zufrieden, nach Hause.

Aber alle waren sich einig: Schüttorf war eine Reise wert!

Auf Wiedersehen bei der Tête-à-Tête DM

Theo Maurer

Der Süden Deutschlands siegt im Nord-Westen

Zum sechsten Mal firmierte unter dem Titel Jugend-Ländermasters die Veranstaltung der Deutschen Pétanque Jugend.

Die Nachfolgeveranstaltung des früheren Jugendländerpokals fand heuer auf dem Gelände des FC Schüttorf 09 e.V. im Emsland statt.

Neben diesem Großereignis der Jugend werden die Niedersachsen auch im August die Deutschen Meisterschaften Tête und Tireur austragen.

Am Wochenenden traten also wieder die Landeskader in den Kategorien „Cadets“ und „Juniors“ an. Vorab ein kurzer Ergebnisdienst der uns bisher bekannt gewordenen Platzierungen – ein gesonderter Bericht soll folgen.

Die weitgereisten Teams aus dem Süden waren dieses Mal am erfolgreichsten:

Cadets:

1. LV Bayern

2. LV NRW

3. LV Hessen

Juniors:

1. LV Baden-Württemberg

2. LV Niedersachsen

3. LV Rheinland-Pfalz

4. LV Hessen

5. LV Bayern