18. Deutsche Meisterschaft der Jugend | 2012 | Ratingen-Lintorf

Datum: 15.-16.09.2012

Falls im Archiv vorhanden: Vorankündigung | Bericht | Bilder | Sonstiges

Abschlussbericht mit Bildern

von DPV Vizepräsident Jugend Raymund Meier

Am 15./16.09.2012 richtete die „Pétanque-Union Ratingen-Lintorf e.V.“ (PUR Lintorf) die 18. Deutschen Meisterschaften der Deutschen Pétanque Jugend (dpj) aus. Acht Landesfachverbände hatten insgesamt 55 Teams gemeldet. Bei den Cadets blieben leider 3 und bei den Minimes 14 Startplätze unbesetzt.

PUR Lintorf hatte 31 Spielbahnen und 2 Bahnen für die DM Tireur bestens hergerichtet,  das Spielgelände als rauch- und alkoholfreie Zone ausgeschildert und bot ein perfektes und abwechslungsreiches Catering.

Im Vorfeld hatte PUR Lintorf ein sehr lesenswertes Programmheft zur DM hergestellt, in dem es nicht nur um das Spiel mit den Kugeln ging. Mit 10 Quizfragen und Aufgaben für das Gehirntraining war es spannend gestaltet. Es lohnt sich auch jetzt noch, das Programmheft bei PUR Lintorf herunter zu laden.

Unter besten Voraussetzungen konnte pünktlich um 07:45 Uhr am Samstag mit der Einschreibung begonnen werden. Der Jugendsekretär Jan Mensing hatte für die Einschreibung und den gesamten Turnierverlauf alles sehr gut vorbereitet.

Nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden von PUR Lintorf, Daniel Schmitz, dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Ratingen, David Lüngen und dem DPV Vizepräsidenten Jugend, Raymund Meier, konnten die Spiele mit einer zeitlichen Verzögerung von 20 Minuten angepfiffen werden.

Nach den ersten zwei Vorrundenspielen begann die Vorrunde der Deutschen Meisterschaft Tireur.

Neu in diesem Jahr war, dass jeder Landesfachverband nur einen Tireur zur DM melden konnte. Diese Regelung wurde auf dem letzten Jugendverbandstag beschlossen, da der Tireurwettbewerb in den zurückliegenden Jahren dazu führte, dass die DM am Sonntag immer am späten Nachmittag endete und die Kinder und Jugendlichen, und auch die Betreuer und Eltern, teilweise sehr spät in der Nacht nach Hause kamen. Andere reisten frühzeitig ab, so dass sie bei der Siegerehrung fehlten und diese einer Deutschen Meisterschaft nicht würdig war.

Wer die DM und die Spiele der Jugendlichen beobachtete konnte feststellen, dass die Spielweise und das Auftreten der Jugendlichen, die Betreuung und die Ausrichtung an Qualität zugenommen haben. Insbesondere hervorzuheben ist die gestiegene Spielqualität. Hierzu bedarf es vieler, die unsere Jugendlichen fördern.

Mit nur einer halben Stunde Zeitverzögerung wurde am Samstagabend um 20:30 Uhr das erste Spiel der Finalrunde (¼ Finale) beendet. Zuvor fand das Halbfinale im Tireurwettbewerb statt, bei dem sich Michelle Zimmer und André Skiba durchsetzten.

Am Sonntagmorgen begannen wiederum pünktlich um 09:00 Uhr die Viertelfinalspiele im B-Turnier und um 10:00 Uhr die Halbfinalspiele der DM. Mit Spannung wurde das Finale des Tireurwettbewerb erwartet. Stand doch zum ersten Mal nach 2005 (Muriel Hess) mit Michelle Zimmer mal wieder ein Mädchen im Finale. Michelle lag nach dem vierten Bild mit 15:9 Punkten in Führung. André erzielte durch die ersten drei Sauschüsse (3-5-3) 11 Punkte, Michelle (0-5-0) 5 Punkte und so stand es vor den letzten beiden Schüssen 20 : 20.

André lochte beim letzten Schuss,…

Michele erzielte mit einem Treffer 3 Punkte und gewann die DM Tireur Jugend mit 23 Punkten. Herzlichen Glückwunsch.

Nicht weniger spannend wie das Finale der Tireure, waren die Finalspiele der Deutschen Meisterschaft.

Alle Finalisten zogen mit ihren Landesfahnen ein und wurden namentlich den vielen ZUschauern vorgestellt.

In allen drei Altersgruppen wurde gutes Pétanque geboten, welches die vielen Zuschauer begeisterte.

Die Deutschen Meisterschaften Jugend 2012 boten dass, was man von einer Deutschen Meisterschaft erwarten kann. An beiden Tagen war ein meisterlicher Flair mit dem nötigen Ernst aber auch mit dem nötigen Spaß wahrzunehmen. Während der Spiele waren hochkonzentrierte Kinder zu sehen,

die anschließend locker lachend miteinander umgingen und sich auch anderen Dingen widmen konnten.

Den Abschluss der Deutschen Meisterschaften bildete die feierliche Siegerehrung vor einer großen Kulisse von Zuschauern. Das Siegerpodest war von PUR Lintorf mit Kübelpflanzen geschmückt und…

…die DM Deko und der Einzug der Sieger mit ihren Landesfahnen rundeten die 18. Deutschen Meisterschaften der Deutschen Pétanque Jugend ab.

Dass diese Deutschen Meisterschaften so gelingen konnten, ist vielen zu verdanken.

Die gute Vorbereitung von PUR Lintorf und der dpj Verantwortlichen sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Veranstalter und Ausrichter arbeiteten Hand in Hand und behielten auch bei etwas stressigen Situationen Ruhe und Freundlichkeit. Die teilnehmenden Jugendlichen, Betreuer und Eltern zeigten ein sportliches und faires Miteinander und ließen die 18. Deutschen Meisterschaften zu einem „Sportfest der Deutschen Pétanque Jugend“ werden.

An dieser Stelle möchte ich auch einmal den Landesjugendwarten herzlich für ihre Arbeit danken. Sie betreuen das ganze Jahr über die Kinder und Jugendlichen, begleiten sie bei Trainings, Turnieren und anderen Jugendveranstaltungen und bringen viele Stunden ihrer Freizeit ein.

Winfried Hess (Ba-Wü), Gerd Schulz (Nord), Hendryk Wagener (Hess), Sven Lübbke (NiSa), Werner Eberhardt (Saar), Erik Barthel (RhPf), Andreas Möslein (Bayern) und Dirk Beckschulte (NRW)

Einen besonderen Dank gilt auch den Schiedsrichtern, die unaufällig präsent, souverän und mit Fingerspitzengefühl ihre Arbeit verrichteten.

Ralf Schneider, Peter Schauseil, Ellen Vallen

Nicht auf dem Bild ist Werner Prix, der leider nur am Samstag anwesend sein konnte.

Stellvertretend für die vielen Helfer von PUR Lintorf sagt die dpj Danke dem Vorsitzenden Daniel Schmitz.

Daniel hat mit seinen Helferinnen und Helfern einen ganz großen Anteil für diese gelungenen Deutschen Meisterschaften. Er war immer ansprechbar und erfüllte jeden Wunsch.

Weitere Bilder zur Deutschen Meisterschaft:

Freitagabend: Jugendsekretär Jan Mensing und DPV Vizepräsident Jugend Raymund Meier sprechen noch einmal die DM durch.

Samstagmorgen: Der Ansturm zur Einschreibung beginnt.

Daniel Schmitz legte überall Hand an.

Raymund nimmt es mal wieder ganz genau.

Das „Stadion“ von PUR Lintorf.

Klare Zeichensprache, 5 Punkte.

Bernd Wormer (Bundestrainer Jugend) zeigt Matthias Junker (Jugendvertreter) ein neu entdecktes Talent.

Ist der Andrang auch noch so groß, Jan behält seine Ruhe und Gelassenheit.

Lifeticker in die Heimat.

Was den dreien wohl in den Köpfen vorgeht?

Trost nach der Niederlage.

Raymund Meier im Gespräch mit Norbert Koch, dem wir den DM Film zu verdanken haben.

Die begehrten DM Pokale.

Aufbau der Schußbilder und glätten des Untergrundes.

Positive Anspannung nicht nur bei den Spielern.

Freude nach dem Sieg…

…und Anerkennung durch das „Gesamtteam“.

Es freut sich der Spieler und der Coach,…

…und Freude und Stolz auch bei der Mama.

Präsentation der Finalisten

Podiumsplätze B-Turnier der Deutschen Meisterschaft

Minimes B-Turnier:

1. Platz Hess 3: Maxi-Lea Kubatlija, Alexander Heck, Tim Scherer

2. Platz Nord 1: Cosmo Nitsch, Quentin Nitsch, Tjark Brogmus

3. Platz NRW 1: Marvin Dünnwald, Jan-Luca Odenwälder, Anna Nguyen

3. Platz RhPf 1: Chantal Sand, Henri Diehl, Valentin König

Cadets B-Turnier:

1. Platz RhPf 1: Timo Ehrhardt, Gina Müller, Laura Tretter

2. Platz Nord 1: Moritz Löhr-Dreier, Paul Franke, Glen Mabileau

3. Platz Ba-Wü 1: Janis Miltner, Joshua Scheib, Robin Kempf

3. Platz Hess 3: Marko Hess, Nico Lamm, Ann-Katrin Hartmann

Juniors B-Turnier:

1. Platz Hess 2: Paul Becker, Simon Buse, David Hauck

2. Platz Ba-Wü 6: Dominik Trouillard, Louis Traber, Simon Striegel

3. Platz Bay 1: Jonas Möslein, Christoph Probst, Yacouba Schätzlein

3. Platz NRW 5: Jessica Böhmer, Fabian Gemünd, John Pahl

Podiumsplätze Deutsche Meisterschaft Tireur

Deutsche Meisterschaft Tireur

1. Platz Michelle Zimmer (Saar)

2. Platz André Skiba (Ba-Wü)

3. Platz Luis Maecker (Hess), Paul Franke (Nord)

Podiumsplätze Deutsche Meisterschaft Triplette

Minimes Deutsche Meisterschaft Triplette

1. Platz Hess 1: Lara Kubatlija, Paul Bonifer, Brian Engel

2. Platz NiSa 1: Leon Probst, Max Stuchlick, Max Koch

3. Platz Hess 2: Tim Steinbarth, Robin Zimmer, Justin Engel

3. Platz Ba-Wü 1: Dominik Weisbrod, Maximilian Schäfer, Ronny Hirsch

Cadets Deutsche Meisterschaft Triplette

1. Platz Ba-Wü 2: Kai Schmidt, Ron Reinert, Sabrina Royer

2. Platz Saar 1: Sven Laube, Fabian Eberhardt, Eileen Jenal

3. Platz NiSa 1: Jan-Philip Krug, Sebastian Koch, Marvin-Seebastian Rathe

3. Platz Bay 1: Luzia Beil, Dominiqie Probst, Paul Möslein

Juniors Deutsche Meisterschaft Triplette

1. Platz NRW 1: Moritz Leibelt, Niklas Flocken, Vincent Probst (Bay)

2. Platz RhPf 1: Jannik Weis, Lena-Marie Weinmann, Dennis Hoffmann

3. Platz Saar 1:Jan Laube, Michelle Zimmer, Jean-Pierre Ehrenberg

3. Platz Ba-Wü 1: Tobias Riedel, André Skiba, Andreas Schneider